Die Selbsthilfegruppe wird gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände in Bayern

 

Orthopädie Forum GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        

England
            

Nach England 6 Uhr 15 ab Nürnberg

Startklar in Nürnberg Egon hat uns alle eingecheckt um 4.30
So wir sind gespannt was beim Einchecken so kontrolliert wird
So hier sind unsere Tickets nur wo ist unser Flieger
Lothar erklärt uns schon mal wie das mit dem Linksfahren in England ist
Hier ist sie nun die Boing 737 in die wir gleich einsteigen.
Andi ist noch schnell sein Eis bevor es in den Flieger geht.
Manfred mit seiner Frau sind auf ihren Flug schon gespannt
Wir sind in England am Flughafen gelandet
Auf zu unserem Bus der schon wartet.
Mobilität ist heute schon wichtig.
Mobilität ist heute schon wichtig.
England wir kommen
Bis gleich am Treffpunkt und daran denken hier am Flughafen dürfen keine Fotos gemacht werden. Fotos gemacht werden
Galina sagt wo es lang geht bzw. rollt.
Auch Roland sagt sich der Wagen ist SISCHER !!!
Unsere zwei fränkischen PRINZEN winken uns königlich zu.
Und rollen zu unserem Treffpunkt davon.
Dem Fußvolk aus Franken bleibt anstelle des Wagens der lange Rollsteg.
Die beiden Prinzen grinsen immer noch in ihrer Elektrokutsche.
Unser Treffpunkt doch der Fotograf weiß immer noch nicht das er sich gerade strafbar macht.
Alle sammeln sich und die Gruppe ist komplett.
So nun kann es zum Reisebus mit der gesamten Gruppe losgehen.
Constance Hager freut sich nun mit uns auf die Fahrt nach Basingstoke
Asha sagt unserem Fotografen das es jetzt wieder erlaubt ist zu fotografieren
Hallllllo ab in den Bus!!!!!!!
Wir sind in Basingstoke bei der Firma Blatschford angekommen
Alfred ist gespannt was die Engländer so alles uns zeigen werden.
Na Roland magst auch eine bevor wir uns die Fertigung von Füßen und Prothesenteilen ansehen.
Nathalie Galina und Asha mit Steven Blatshford beim Empfang mit tollen englischen Keksen, die schmeckten auch dem Fotografen.
Nun sehen wir wie die Kunststoffgehäuse für Kniepaßteile gefertigt werden.Einfach nur TOLL.
wir staunen wie aus den Rohstoffen die tollsten teile hergestellt werden.
Hier stellen riesige Fräsautomaten die Einzelteile her.
Lothar sieht was für Teile in seinem Fuß täglich mit ihm laufen und funktionieren.
Nun sehen wir mal aus welchem Wundermaterial die Füße geschäumt werden.
Susanne und Andi können es nicht glauben wie das Material immer mehr wird.
Was machen die nur mit diesem Material nun ??????????
So nun sehen wir was die Engländer für tolle Füße bauen.
Hier sehen wir wie die Füße dann vulkanisiert werden auf Fränkisch gebacken.
Alle sind .gespannt was als nächstes kommt.
Es geht weiter und wir sehen das ohne diese modernen Maschinen solch eine Produktion und vor allem Präzision nicht möglich wäre.
Auch die englischen Arbeiter verstehen was Kunst ist wenn mal Material übrig bleibt.
So hier mal ein Firmenschild außen am Gebäude und dann noch in der Wellastraße.
Im Seminarraum zeigten uns die Entwickler ihre Produkte.
Hier mal die vier Blatchford Generationen die wirklich tolle Sachen entwickelt haben.
Zum Ende unseres Rundganges dann die Prothesenteile im Dauereinsatz.
German Day mit Franken am 25.09.2012.
Nun gehts mit dem Reisebus zum Hotel Apollo.
WIR SIND IM HOTEL und Sabine und Egon testen mal wo bei unserem 4 Sterne Hotel die Sterne versteckt sind. Eventuell ist ja einer unterm Sofa.
Lothar schaut sich unser Hotel Apollo mal durch seine Fotolinse an.
Pleas my name is so fängt es an wenn sich Franken an der Rezeption melden.
Nach dem jeder sein Zimmer bezogen hatte fuhren wir zu einer alten Mühe die uns köstlich mit einem Abendessen den Magen füllte.
Hanne und Alfred genießen den Wein nd noch keiner weiß wie groß die Portionen gleich werden.
Auch Andi genießt die Vorspeise und Egon wird ihm dann noch seine Portion schenken.
Egon und Christoph übergeben unseren Coburger Wimpel als Freundschaftsgeschenk an Steven Blatschford.
Nun mit vollen Bäuchen sammeln wir uns alle vor der alten Mühle und warten auf unseren Bus damit wir bei unsere erste Nacht in England gut träumen.
Ein neuer Tag in England und der Bus wartet schon
Auf zu unserem Ziel nach Winchester aber erst mal raus aus unserer Stadt.
Wir sind in Winchester und alle sind von der Ausstrahlung dieser alten und früheren Hauptstadt Englands beeindruckt.
Das ist sie unserer Fremdenführerin eine Schwäbin die seit mehr als 30 JAHREN IN ENGLAND LEBT.
Eine seltene Rasse aus Hausschwein und Wildschwein.
Roland und Lothar auf Weg zum runden Tisch in der Great Hall.
Sammelpunkt für die Tollen geschichtlichen Ereignisse unserer Fremdenführerin.
Hier entstand der Spruch BITTE mal alle an einen Runden TIsch.
Hier ist es noch der Tisch auf dem Plakat mal sehen wie groß er dann innen ist.
Der echte runde Tisch aufgehängt an der Wand.
Jeder kennt sie VICTORIA
Es wird immer spannender was uns hier über England erzählt wird.
Nun schauen wir uns den Garten der Königin an.
Klein aber fein das gilt auch hier für den Garten der Königin.
Jeder von UNS ist in einer Zeitreise mit den Geschichten aus vergangenen Tagen.
Galina ist auch ganz begeistert.
So nun genug wir wollen weiter.
Was die Franzosen vor ihren Schlössern hatten wollte die Engländer auch.Hier wurde dies im französischem Stiel nachgebaut.l
Eine berühmte Künstlerin die in ihren Figuren oft ihre Gesichtszüge wiederspiegelte.
Hier ist ihr berühmtes Pferd mit Reiter und ihrem Gesicht. Wer sagt ihm denn mal Grüß Gott????
Galina nimmt diesen Mann mal an die Hand doch er rührt sich nicht.
GUCKST DUUUU das sind Pfunde -------- das geht schon mal gar NICHT !!!!!
Victoria schenkte ihren Bürgern eine Uhr die sich sehen lassen kann
Eine Siegessäule mit einem müden Krieger
Unsere warme Sonne war immer dann da wenn wir draußen waren, und zum Mittag genossen wir die warme englische Luft.
Und so sah eine sehr leckere englische Suppe aus mit zwei mal Kaffee zum genießen.
Nach der ersten Besichtigungsrunde tut es gut mal zu sitzen.
Helmut studiert schon die nächste Runde unseres Weges durch Winchester.
So nun sehen wir wo es weiter langgeht.
Zu zweit schmeckt es einfach besser.
Es ist monumental was mit einfachen Werkzeugen gebaut wurde. Es war für alle beeindruckend was dieser geschichtsträchtige Ort für eine Ausstrahlung hat.
Diese Kirche zeigt auch in der Höhe ihre Ausmaße.
Jesus ohne Dornenkrone.
Wir hören alle gespannt unsere Touristenführerin zu die uns auch die kleinsten Bereiche toll erklärt.
Ein Zwischenaltar von unbeschreiblicher Handwerkerkunst.
Warum heißt es Kirchenschiff? Wer in den Spiegelt sieht erkennt die Form eines Schiffrumpfes. So wieder was gelernt !!!!!!
Wir verlassen an einem Seitenausgang die Cathedrale von Winchester.
Hier noch mal zwei drittel der gesamten Länge.
Liss Moll vorne links im Bild erzählt schon wieder spannendes aus vergangener Zeit.
Wer mal eine so tolle Stadtführung machen will hat hier die Adresse.
Hier unser Platz zum Abendessen
So nun nehmt mal alle PLATZ.
Mit fränkisch ist eine Bestellung hier nicht möglich.
So ein Bier nehmen wir.
Constance Hager übersetzt mal was es zu essen gibt.
Es schmeckt und das Bier auch.
Ist das etwa unser FRÜHSTÜCK ??
Es wird nicht besser.
Mir schmeckt es. :-))
Und das sind meine 2000 kcal alles im Preis mit dabei.
Andy genießt seine Flakes und danach ein Hörnchen-
Maggipaste NUR was für Engländer.
Beim Morgenkaffe wird vom letzen Tag berichtet.
Ralf und Egon beim Morgenplausch.
Es schmeckt und die Stimmung ist prima.
Auch uns schmeckt es und nun geht es gleich nach LONDON.
So nun geht es am dritten Tag nach London und der Verkehr wird immer mehr hier um 11 Uhr.
Unser Busfahrer ein echter Engländer wartet mit uns auf unseren Reiseführer John.
Unser Bus steht genau vor........... lasst euch überraschen.
JAAAA wir stehen vor Madame Tussaud.
Hier die Preise ab 40 Pfund pro Person
Wir sind gespannt was wohl hinter der Tür los ist.
Englands SUPERHELDEN Hulk ist auch in Franken bekannt,
Bitte still halten.
Sabine sagt wo es lang geht.
Hier treffen sie Fotografinnen aus der ganzen Welt.
Ob wir mal nur kurz bis unser Reiseführer kommt reinschauen dürfen?
Wir stehen echt vor Madame.
Vor dieser Kulisse zeigt Asha was ein Fotomodell kann.
Die Kamera klickt.
Asha ist kurz vor dem Eingang und wird wohl mal reinschauen.
Na was denkst du Asha???
Es kann nur eine aus Franken geben :-))
Im Haus von Madame Englands Kindsmörderin im Eingangsbereich.
Auch Napoleon steht in diesem Haus im Eingangsbereich.
Wisst ihr wer das ist, nicht alle sind so bekannt wie Herr Napoleon.
Auch ein Bobby darf hier nicht fehlen.
Die Prinzessin der Herzen darf nicht fehlen.
Der Fuß der Madame.
Die Gründerin des weltweit bekannten Hauses.
Wo ein Fuß ist darf die Hand nicht fehlen.
Mit ihm habe ich mich danke unserer Körpersprache gut verstanden.
Alfred ist begeistert vom Morgen in London.
nun geht es im Bus durch London.
Die Museen in England sind für das Volk kostenlos um ihnen Kunst nahezubringen.
Echt zu beneiden diese Engländer mit ihren Telefonzellen.
In London pulsiert das Leben.
Der Bus kommt aus Coburg
Skulpturen an jeder Ecke.
Hier gibt es noch richtige Zellen.
In jeder Straße pulsiert das Leben.
Räder zum Ausleihen da die Straßen absolut überfüllt sind.
Hier stehen die Räder doch wir haben kaum Radfahrer gesehen.
Hier ist wieder eine unserer Skulpturen aber mit Pferd.
Museen sind Bei den Engländern kostenlos fürs Volk.
Die Engländer sagen das ist unser IKEA Pferdchen.
Trafalgar Square mal live.
Die Löwen mit menschlichem Gesicht.
So nun geht es weiter und wir verabschieden uns von diesem Tollen Platz.
Der letzt Löwe schaut uns nach.
Die Engländer haben das WC am Strand, was will mann als Franke schooo mehr.
Das Biest verfolgt uns.
Doch auch BABE verfolgt uns im Reisebus.
Shrek ist auch in London.
Das ist JOHN unser Tourist Guide, trockener englischer HUMOR.
Hier ist der Ausweis von John er ist ein Orginal.
Am Covent Garden hatten wir dann Freigang und es war SUPER.
Hier die alten königlichen Markthallen hier treffen sich sämtliche Künstler.
Hier macht es spaß sich aufzuhalten.
Hier ist der Platz wo die Straßenkünstler auftreten.
Auch was für Leute die weng mehr ausgeben wollen.
Deutsche Spezialitäten.
Wenn die unser Coburger Bratwurst kennen würden.
Achtung die Würste sind heiß.
Hier gabs lauter gute Sachen zu essen.
Bei tollem Wetter genießen wir diesen Anblick.
Asha zeigt uns was Models so können müssen.
Big Ben das Wahrzeichen von London.
Ein teil vom Schloss aus Römers Zeiten.
Hier laufen wir zum Palast.
Sie sang wie in einer Oper SUPER.
Das Ambiente war schön und jeder hörte gerne zu.
So nun geht England 2012 langsam zu ende und wir sind alle müde.
Vielen DANK an Egon und Lothar Constanze und natürlich allen Teilnehmern ohne die diese Reise nicht solch einen Spass gemacht hätte.Wir Coburger bleiben auch für 2013 unserem Motto Treu wir GEHEN agil durch die Welt. Also lasst euch überraschen was wir 2013 unternehmen. Eure Coburger Selbsthilfegruppe